Historie des SMC Hamburg e.V.

 

Die Ursprünge des heutigen „Schiffsmodellbau-Club Hamburg e.V.“ lassen sich bis in die frühen 50er Jahre zurückverfolgen. In der Nachkriegszeit entstand 1949 durch den Zusammenschluss von einigen Modellbauern der „Modellbauclub Hamburg e.V. von 1949“. Dieses war der Anfang des organisiert im Verein betriebenen Modellbaus. Die Zahl der Mitglieder wuchs ständig und aus dem „Modellbauclub Hamburg e.V. von 1949“ wurde 1957 die „Vereinigung Hamburger Schiffsmodellbauer“, der dann im Laufe der Jahre in „Hamburger Modellbauclub“ umbenannt wurde.

 

Das Jahr 1962 brachte eine Wende in der bestehenden organisierten „Vereinslandschaft“. In diesem Jahr schlossen sich der „AERO-Club“, der „Radio-Bund Deutschlands“, Vertreter des Modellbau-Fachhandels, Vertreter der damaligen Jugend-behörde und der „Hamburger Modellbauclub“ zur Vereinigung „Arbeitsgemeinschaft Jugend und Technik“ zusammen. Die damalige Jugendbehörde stellte dieser Vereinigung im Frühjahr 1963 das „Haus der Jugend“ in der Lothringer Straße zur Verfügung. Die Voraussetzung für eine neue Vereinsstruktur war durch diesen Anlaufpunkt geschaffen.

 

Vor diesem Hintergrund wurde die Idee geboren, einen neuen Schiffsmodellbau-Club ins Leben zu rufen. Durch Alfred Brandt und Heinz Thoms wurde am 3. Mai 1963 zur Gründungsversammlung des „Schiffsmodellbau-Club Hamburg“ eingeladen. Die Anwesenden (16 Modellbauer) wählten einen ordnungsgemäßen Vorstand. Als 1.Vorsitzender wurde Heinz Thoms

gewählt. Dieses war die Geburtsstunde des heutigen SMC-Hamburg e.V.. Ein weiterer Höhepunkt in diesen frühen Entstehungsjahren war die Erteilung der Gemeinnützigkeit 1965 durch die Finanzbehörde auf Grund unsere Jugendarbeit.

 

Im Laufe der Folgejahre wuchs der Verein auf 182 Mitglieder bis in das Jahr 1980. Damals gab es noch eine sehr aktive Rennbootgruppe, die aber ihre eigenen Wege gehen wollte und sich dann von dem „Schiffsmodellbau-Club Hamburg e.V.“ trennte. Auch die jugendliche Begeisterung für den Modellbau ließ im Zeitalter des „Commodore 64“ und den  Nachfolge-modellen sehr stark nach, so dass sich der Mitgliederbestand deutlich reduzierte. Heute zählen wir ungefähr 45 sehr aktive Mitglieder.

 

Seit der Gründung wechselten natürlich unsere Vorstände, wie auch unsere Domizile, unsere „Heimathäfen“. Von dem „Haus

der Jugend“ in der Lothringer Straße, über das „Haus der Jugend“ in der Stephanstraße, bis hin zu unserem heutigen „Heimathafen“ im „Sportclub Hamburg“, dem „SC Condor“.

 

Über die vielen Jahre hat der „SMC-Hamburg e.V.“ seinem Namen eine Ehre gemacht. Mitglieder des „SMC-Hamburg“ waren auf verschiedenen nationalen und internationalen Veranstaltungen sehr erfolgreich, bis hin zu Weltmeistertiteln. Der Verein dagegen durfte die Bundesmeisterschaft 1970, die Europameisterschaft in der C-Klasse 1976 und die deutsche

Meisterschaft 1992 austragen. Unvergessen ist auch der „Vater und Sohn-Wettbewerb“ aus den Ursprungszeiten des Vereins. Leider wird dieser Wettbewerb nicht mehr so angenommen, so dass wir ihn dieses Jahr umtauften in

„Vater und Sohn Schaufahren (siehe Termine).

 

In der heutigen Konstellation des Vereins findet jeder interessierte Modellbauer kompetente und fachspezifizierte Tipps und Informationen bei einem individuellen Problem in der Gestaltung seines Modells.

 

Recherchiert von Rainer Graf, verfasst von Thomas Schultz